86er 505 Turbo Injection, frisch ab MFK für dreifünf. Viel mehr stand nicht drin, im Inserat bei Autoscout. Für eine Besichtigung müsste man quer durch die Schweiz fahren. Wieder einmal. Diesmal allerdings stand die Karre im Süden. Vorabklärungen aufgrund der Autonummer liessen unsere Fantasien in den Himmel schiessen. Buchstäblich. Wir googelten den Besitzer und fanden heraus, dass sich ein Mensch mit gleichem Namen vor Jahren einmal für Astronomie interessiert hat und dabei entsprechende Spuren im Netz hinterlassen haben muss. Google Earth zeigte aus der Vogelperspektive ausserdem ein Wohnquartier mit grossen quadratischen Gebäuden und vielen Grünflächen. Es war also klar: Er war Astrophysiker und wohnte in einem edlen Villenquartier in der Sonnenstube der Schweiz. Also nichts wie hin!

 

Ganz einfach hat dieser Ausflug für mich nicht angefangen. Seit 40'000 km ist der Ti mittlerweile bei mir und nun hab' ich plötzlich keinen 504 mit fünfstelliger Kilometerleistung mehr. Wird das Auto meines Herzens damit vielleicht plötzlich zum einfachen Gebrauchtwagen?

 

Und Roger lacht mich schon lange aus, weil der Lack auf dem Dach mittlerweile einen gewissen Tiefenglanz vermissen lässt..Der richtige Moment also, von der Autobahn runter zu fahren und eine kleine Pause einzulegen. 504-MATT nennt er meinen Ti seit einiger Zeit. Dabei hab' ich Ihn für diesen besonderen Moment doch ganz jugendlich geschmückt...Parallelen zu meinen Gefühlen nach dem 40sten sind nicht zu verleugnen...Ich würde jetzt gerne wieder rauchen...

 

Der Besitzer des Turbos wollte uns partout nicht an seinem Wohnort empfangen, sondern bestand auf dem Treffen auf einem Autobahnparkplatz (letztes Mal war's ein Schnellimbisparkplatz notabene). Auch sonst machte er uns misstrauisch: Das Inserat bei Autoscout hatte er per Brief aufgegeben. Von Internet und Email hält er nämlich nichts...Zur Arbeit nach Italien fährt er im 605, fällt in einem Nebensatz (Astrophysiker in Italien, lebt aber in der Schweiz ?). Und in seiner Garage soll ein frisierter Renault 5 Turbo stehen. Den habe er in seiner Jugend aus Paris importiert aber nie in der Schweiz einlösen dürfen.
Den Vogel schiesst er allerdings ab, als er bekannt gibt, dass der im Inserat genannte Preis ohne MFK zu verstehen sei. Der Inseratetext sei falsch, das Auto noch vorzuführen. Ärgerlich. Unsere Moral sackte erst einmal in den Keller.

 

Sie ist drin, die Talbot-Maschine. Und scheint dabei sogar einigermassen trocken zu sein. Nun geht aber das Rätselraten los. Handelt es sich dabei um die richtige Ausbaustufe? Als 86er, nach den Werksferien gebaut, sollte es doch ein Modell 87 mit Kat sein. Ein Kat ist aber nicht verbaut. Dann sollte er aber deutlich mehr Leistung haben, was aber so nicht in den Papieren steht. In unserer Depression (und die befällt uns unglücklicherweise regelmässig simultan) kam der Verdacht auf, dass hier vielleicht ein falscher Motor drin war? Und der Besitzer tat mit seiner wortkargen Unfreundlichkeit alles dafür, uns im Unklaren, und damit die Stimmung weiter fallen zu lassen.

 

Dabei waren hier neue (!!) Achsschwingen verbaut. Beidseitig. Das alleine wäre fast ein Kaufargument, wenn man weiss, wievielen 505ern in den letzten 10 Jahren gerade deswegen der Gnadenschuss verabreicht wurde.

 

Kleinere Rostschäden sind vorhanden und einigermassen gut vertuscht. Nichts schlimmes.

 

Staubiges aber fehlerloses Interieur. Ein wenig sachlich geraten vielleicht. Zumindest im Vergleich zur opulenten Plüschorgie der Serie-1 Modelle.

 

Alle Insignien sind da...

 

Legendäre Zeiten. Der 205 Turbo 16! Weltmeisterschaft, Dakar, Pikes Peak!

 

Gerne hätten wir auf der Probefahrt dem Rest der Welt diese Heckpartie gezeigt. Aber waren das wirklich knapp 170 PS ? Oder war der Lader schon ein wenig müde? Oder doch der falsche Motor drin? Oder gar beides? Oder warum verschwindet der Agila Turbodiesel nicht aus dem Rückspiegel?

 

Tage später werden wir von einem Spezialisten aufgeklärt. Der richtige Motor ist drin. Dass ein neuer Lader lieferbar wäre und gar nicht so teuer, fanden wir dann später auch noch heraus. Später. Als wir bereits verloren hatten.

 

Diese Bilder haben wir danach monatelang nicht mehr angesehen. Waren wir blind? Was hat uns dazu getrieben auf Zeit zu spielen? Sogar noch als der Wagen nach Wochen frisch vorgeführt war und wir per Brief (!) erfuhren, dass wir ihn jetzt doch zum ursprünglichen Preis hätten haben können? Wir waren gekränkt. Das ist es. Darob, dass der Mann uns sagte wir seien selber schuld, dass wir soweit gefahren seien um das Auto anzusehen. Und darob, dass er uns nicht hofiert hat, das perfekte Kauferlebnis verweigert, den Ti keines Blickes gewürdigt hat. Gekränkt. Punkt. Wir wollten ihn strafen. Hängen lassen mit seiner Karre. Weitere 4 Wochen später haben wir dann angerufen um ihm zu sagen, dass wir den Wagen gnädigerweise doch noch holen wollen. Statt eines Dankes und eines Preisnachlasses kam nur der Bescheid, dass er verkauft sei. Und wir selber schuld seien. Und er sage uns nicht, wie der Käufer heisst. Wir verfielen in monatelanges, dumpfes Schweigen.

 

Mit ziemlich gemischten Gefühlen sahen wir ihm beim Abschied nach. Es sollte das letzte Mal sein, dass wir ihn sahen. Hätten wir das gewusst, hätten wir uns bemüht in Harmonie auseinander zu gehen...Heute ist sonnenklar: Wir hätten ihn kaufen sollen...Wir halten uns halbwegs damit über Wasser, dass wir lieber einen zweifarbigen Serie 1 hätten... Und dass der 309 Gti ja eh besser läuft. Aber auch noch ein Jahr danach vermeiden wir es, länger darüber zu reden.

 

Nach der Besichtigung wollten wir doch noch klären, woher der Wagen wirklich stammte. Wohnt so ein Astrophysiker? Wir haben auf ganzer Linie versagt. Wohnblocks aus den 70ern können aus der Vogelperspektive offenbar wirken wie herrschaftliche Villen. Wenn man unbedingt will. Der 605 hat gefühlte 600'000 km. Einen Moment lang waren wir so böse, dass wir uns vorstellten, er wohne noch bei seiner Mutter. Das tut uns heute leid.

 

Um dem Ausflug doch noch irgendeinen Sinn zu geben, entschlossen wir uns zu einem Nachtessen in einem besonderen Restaurant. Das Dekor hat hier während der letzten 40 Jahre nicht gewechselt. Und dies nicht einmal absichtlich. Einmalig.

 

 

PS: Wir wissen heute wo der Turbo steht. Mittels Internet-Recherche und Google Earth herausgefunden. Diesmal sind wir sicher.

 

home