Neulich sonntags in einem Zürcher Retortenquartier....

treffen sich auf dem Dach eines leeren Parkhauses....

 

auffällig viele farbige Autos...

 

verschiedener Generationen...

 

aller Preisklassen...

 

Eine Demonstration? Gegen den antrazithfarbenen, tagfahrlichternden Brei welcher hier wochentags parkt ?

 

Zum Glück kamen nicht nur Oldtimer...sonst wär' das Kunstprojekt wohl peinlich untergegangen... Einfach war's nicht, wenn man dem Künstler glaubt. Er erzählt, dass man nur mit knapper Not verhindern konnte, dass ein US-Car-Club in Divisionsstärke das Parkhaus stürmte. Klar geriet jeder Oldiefahrer (also auch wir) in den Verdacht, aus rein narzisstischen Gründen angereist zu sein. Schliesslich war klar, dass bereits das letzte Buchprojekt Wehrlis internationale Beachtung fand. Zu unserer Entschuldigung wäre höchstens zu sagen, dass wir explizit eingeladen wurden, nachdem wir unsere Karren ordnungsgemäss via Internet casten liessen. Wäre. Denn noch Tage nach der Veranstaltung tauschten wir SMS mit triumphierenden Hinweisen in welcher Fernsehsendung (immerhin 3!) oder Gratiszeitung welche Karre wieviele Sekunden lang zu sehen sei...

 

Beobachtet wurde das Geschehen aus luftiger Höhe....

 

und via WLAN direkt auf das iPad des Künstlers übertragen...

Der Beitrag des Schweizer Fernsehens über Urs Wehrlis neuste Aufräumaktion.

 



 
 

 

home